Artikel

1.- Latin für Drummies – Candombe

Candombe ist das Erbe afrikanischer Sklaven im Rio de la Plata-Gebiet.

Ursprünglich verboten und beschränkt auf kleinem Raum, wird Candombe heute stolz auf den Straßen gespielt und reflektiert das tiefe Identitätsgefühl aus dem er geboren und gewachsen ist.

 

Candombe war einst verboten und aufgrund seiner offensichtlichen Verbindung zu unbekannten sozialen und religiösen Praktiken aus Afrika, auf geschlossene Zeremonien beschränkt.
 
Am Anfang wurde Candombe nur an Wochenenden, Feiertagen und zu patriotischen Festen gespielt. An diesen Tagen gab es die Gelegenheit sich zu treffen, zu tanzen und die Trommeln zu spielen.

Candombe wird mit 3 verschiedenen Trommeln gespielt: die Größte und am tiefsten Gestimmte heißt „Tambor Piano“ (Piano Trommel), die Mittlere heißt „Tambor Repique“ (Repique Trommel) und die höchst Gestimmte nennt sich „Tambor Chico“ (Chico Trommel).


Die Trommeln werden jeweils mit einer Hand und einem Stick gespielt (ähnlich wie Schlagzeugsticks). Für die größte und tiefste Trommel braucht man einen dickeren Stick.


Der Tradition nach wird Candombe im Stehen und beim Laufen gespielt.

Dabei hängt die Trommel über der Schulter und die Trommler laufen zahlreiche Straßen und Häuserblocks. Heutzutage sieht man die Candombe Trommler, in verschiedenen modernen Kontexten, häufiger sitzend.

Danke Anni Müller für die Übersetzung!


Lädt den Artikel runter

 

Check ein VIDEO darüber.